Aktuelles  

 

Spätsommerfest im Altenheim

Spatsommerfest_im_Altenheim


Garten der Begegnung kann bald genutzt werden

Garten_der_Begegnung


Zum Abschied gab es sehr viel Lob und eine Silbermünze

ZumAbschied_


Erfahrungsschatz an Jüngere weitergeben

Erfahrungsschatz_an_Juengere_

 


Jung trifft auf betagt

003


Blasmusik und Geburtstagsständchen zum Muttertag

Muttertag_2017_

 


UVWA Unternehmervereinigung Wirtschaftsraum Allersberg e.V.

UVWA


Altenheimbewohnern musikalisch eine Freude bereitet

Musikalische_Freude


Lustiges Musikspiel

 

Lustiges_Hoerspiel 


Auftritt bei Bauernmesse

 

 

Auftritt_Bauernmesse

 


Besuch für Senioren

 

 Besuch_fuer_Senioren

 


Dank an "Mister Altenheim"

 

Mister_Altenheim



Dez_2014

 


Den Stürmen der Jahrtausendwende getrotzt   

Zeitung_Nov_2014_2


 Den Lebensabend in Ruhe verbringen 

Zeitung_Nov_2014


Besichtigung unserer Einrichtung   

60 Einwohner aus der französischen Stadt St. Céré kamen am 23.07.2014 im Rahmen der Städtepartnerschaft zu Besuch. Zum Programm gehörte unter anderem die Besichtigung unserer Senioreneinrichtung. Zu diesem Anlass wurde auch das neue Blockheizkraftwerk in Augenschein genommen. Nachdem die Pflegeversicherung mit Hilfe einer Dolmetscherin erläutert wurde, gab es ein Mittagessen für unsere französischen Gäste. 

   

StCere


Gewerbeshow in Allersberg

Die Wolfsteiner Altenheim-Stiftung war am 17. und 18. Mai auch an der Gewerbeshow 2014 in Allersberg vertreten. ie Heimleitung, Frau Sabine Stubenhofer und die Pflegedienstleitung Frau Waltraud Rückert gaben am Stand Informationen über das Haus sowie über Ausbildungsmöglichkeiten in der Pflege. Angeboten wurden verschiedene Smoothies. 

   

Gesangstrio in Allersberg       

Das Gesangstrio Atrio gestaltet zwei Mal im Jahr den Nachmittag mit musikalischer Unterhaltung. Die Bewohner freuen sich immer sehr über die klangvolle Darbietung. 

 Gesangstrio


Maiandacht im Seniorenheim

Zur Maiandacht am 4. Mai 2014 trafen sich viele der Heimbewohner in der Aula, da für die hauseigene Kapelle der Andrang zu groß war. Der Gottesdienst wurde durch den Rupertsbucher Männerchor unter der Leitung von Herrn Gerhard Poralla begleitet. Im Anschluss daran sang der Chor für unsere Bewohner ein paar Lieder. 

 Maiandacht


Allersberger Faschingskomitee zu Besuch     

Bei uns im Wolfsteiner Altenheim wird auch die fünfte Jahreszeit gefeiert. Das Fachingskomitee kam, mit dem Bürgermeister Herrn Bernhard Böckeler im Schlepptau und übergab an Frau Fiegl den Sessionsorden. Musikalisch umrahmt wurde der Nachmittag von Herrn Baumgartl. Verzückt haben uns die Allersberger Minihexen mit ihrem Tanz. 

   

Komitee


Dreikönigstag mit Gaumenschmaus    

Am Dreikönigstag wird im Altenheim wieder ein ganz besonderes Mittagessen serviert. Denn einer langen Tradition folgend hat der Kleintierzuchtverein wieder schlachtfrische Stallhasen gespendet. Vorsitzender Wilhelm Meier überreichte mit seiner Ehefrau Irmgard unserer Küchenchefin Ulrike Roth die frischen Hasen.

hase


Den Rupertsbucher Männerchor zu Gast      

Mit großer Begeisterung versammelten sich viele der Heimbewohner am Sonntag den 13.10.2013 in unserer Hauseigenen Kapelle. Der Gottesdienst wurde durch den Rupertsbucher Männerchor unter der Leitung von Gerhard Poralla begleitet. Anschließend wurde der Chor zu einem kleinem Imbiss eingeladen.

   

maennerchor

Foto: A. Spreng


Aufwind in der Altenpflege

  

Aufwind_in_der_Altenpflege

Unser Westflügel wird eingeweiht

bericht
 

Aufatmen nach schwieriger Sanierung


Sanierung

 

Herzlichen Glückwunsch zum 85. Geburtstag!


85erGeburtstag

 

Große Bescherung der Frauenunion im Altenheim

Bescherung

 

Männerchor singt aus Bauernmesse


Maennerchor

Die Theatergruppe der Sybilla-Maurer-Grundschule war zu Besuch


Theatergruppe

 

Lieder zur Weihnachtszeit


Weihnachtszeit              

Ehrenamtliche Helfer/-innen gesucht!

 

Besucherdienst


Glückwunsche zum 25-jährigen Dienstjubiläum!

            

25_J_Dienstjubilaeum

       

Glückwünsche zum 25-jährigen Dienstjubiläum!

           

11_10_10_Zeitung


Das Altenheim erhält eine Spielkonsole!           

11_09_22_Zeitungsartikel

        


Unser Spätsommerfest war ein voller Erfolg!

       

11_09_09_Zeitungsausschnitt_211_09_09_Zeitungsausschnitt_1             

 


Wir machen mit beim Landkreisseniorentag in Roth!     

Sie finden uns am 07.09.2011 in der Rother Stadthalle.
Informieren Sie sich über uns und unser Haus.
Wir stehen den ganzen Tag für Auskünfte bereit und freuen uns auf Sie.
Nähere Informationen finden Sie auch auf der Homepage des Landkreis Roth:

http://www.landratsamt-roth.de/Desktopdefault.aspx/tabid-1/27_read-17379/ 

2009_0908002_web

           

Die Arbeiten beginnen!           

Zeitungsausschnitt_web
       

Wolfsteiner im Blickpunkt     

Allersberg (HK) Allersberg ist um ein sehr informatives Buch reicher: Frank Präger und Robert Unterburger haben auf 569 Seiten ein umfassendes Geschichtswerk über die Wolfsteiner Altenheimstiftung geschrieben, das nun vorgestellt wurde. 

Gerade rechtzeitig zu dem kleinen Jubiläum – am 14. September wird die Stiftung 670 Jahre alt – haben der Markt Allersberg und die Wolfsteiner Altenheimstiftung das Buch aufgelegt. 1339 wurde die Stiftung von den beiden Grafenbrüdern Leopold und Albrecht von Wolfstein gegründet. 
Schon zum 600. Geburtstag im Jahr 1939 hat der seinerzeitige Spitalverwalter Georg Schnoedt ein Büchlein herausgebracht. Schnoedt hatte damals eine Stammtafel des "Freiherrlich" und "Nachhinein Gräflichen Hauses Wolfstein" von Gottfried I. von Sulzbürg bis zum Aussterben des Wolfsteiner Geschlechts durch den Tod von Christian Albert von Wolfstein im Jahr 1740 aufgenommen. Robert Unterburger hat zwar auf die Stammtafel verzichtet, sich aber mit dem Geschlecht der Wolfsteiner und den Nachfahren der Allersberger Linie wesentlich intensiver auseinander gesetzt. 
"Von der Hospitalstiftung zur heutigen Wolfsteiner Altenheimstiftung Allersberg", wie die Stiftung 1975 umbenannt wurde, heißt der Überblick, der sich mit dem mittelalterlichen Spitalwesen generell und mit der Gründung des Spitals in Allersberg im speziellen beschäftigt und dann die Geschichte des Spitals und seiner Besitzungen aufgreift. 
Die finanzielle Entwicklung der Wolfsteiner Altenheim-Stiftung, die Amtsleute und das Dienstpersonal, die Insassen, der Alltag, Krankheit und Tod und das klösterliche Spital werden darin auf 261 Seiten abgehandelt. Teil 2 des Bandes enthält dann Anlagen, die vom Salbuch des Spitals 1527, der Gründungsurkunde, bis hin zu den Rechnungen reichen. 
Nach einem Werk über die St. Elisabethkirche in Nürnberg war es das zweite Werk, das Frank Präger im Jahre 1999, damals als freiberuflicher Historiker im Auftrag der Marktgemeinde und der Altenheimstiftung, begonnen hat. Viele Stunden und Tage hatte er im Archiv zugebracht und dort Quellen durchforstet und zusammengestellt. Doch er konnte seine Arbeit nicht abschließen, seine Berufung zum Leiter des Stadtarchivs in Neumarkt ließ ihm dazu keine Zeit mehr. Präger zeigte sich froh, dass die Arbeit von Robert Unterburger fortgesetzt wurde. 
Es sei wichtig, dass die Geschichte aufgeschrieben und dies nun bis in die aktuelle Zeit zusammengeführt wurde, betonte Landrat Herbert Eckstein, der das umfangreiche Werk als eine akribische Arbeit lobte. Die Wolfsteiner seien für Allersberg das prägende Geschlecht gewesen. Das sah auch Bürgermeister Bernhard Böckeler so, denn die Wolfsteiner hatten in Allersberg mit dem Spital und dem einstigen Wasserschloss sichtbare Zeichen gesetzt. Auch Böckeler war froh, dass Unterburger nach einer ersten Sichtung der Arbeit von Präger diese fortgeführt hatte. Die entstandenen Kosten teilen sich der Markt und die Stiftung jeweils zur Hälfte. 
Böckeler bezeichnete das Buch im DIN-A4-Format als ein Nachschlagewerk von der Gründung für "arme und sieche Menschen" bis in die heutige Zeit. Man sehe, dass die Wolfsteiner Grafenbrüder besonders sozial eingestellt waren und ihrer Zeit vorausgedacht hatten. Als ein sehr gut gelungenes Werk bezeichnete die Neuerscheinung auch die jetzige Spitalverwalterin Sabine Stubenhofer 
Das Buch gibt es sowohl beim Markt Allersberg als auch bei der Stiftung zum Preis von 19,50 Euro zu kaufen. 
Von Reinhold Mücke


Artikel ist erschienen im Hilpoltsteiner Kurier am 06.09.09

 

 

 


 

Neuigkeiten


GartenDerBegegnung_Button

 

 

über unser Haus

Punkt 1200 m² Grundstücksfläche
Punkt 500 m² Grünanlage
Punkt 94 Betten

Altenheim


Adresse

Kellerstraße 2
90584 Allersberg
Tel.: 09176 9969-0
Fax: 09176 9969-70

Icon_Pfeil