Unser Garten der Begegnung ist fertig!

 

garten_der_begegnung_panogarten_der_begegnung_panogarten_der_begegnung_pano

Angebot:

Freiraumsportgeräte


Sandspielbereich für Kinder


Stationen zum Erforschen und Entdecken


Pergola mit angrenzender
Schaukelkombination


für Kleinkinder und Senioren


Marienmarterl als Ort der Besinnung 

 

Mit Unterstützung des LEADER-Förderprogramms ist der Garten der Begegnung entstanden. Nach dem Leitgedanken der Inklusion wurden neue Angebote für die Bewohner der Wolfsteiner Altenheim-Stiftung sowie Besucher aus der engeren und weiteren Umgebung geschaffen um so die Begegnung von Jung und Alt, Schulen, Vereinen sowie Menschen mit und ohne Behinderung zu fördern. Ein barrierefreies Rundwegsystem und ein vielseitiges Angebot laden zum Erholen und Genießen ein. 

Durch das Zusammentreffen der unterschiedlichen Alters- und Personengruppen in verschiedenen Lebenssituationen sollen Berührungsängste abgebaut und das Gemeinschaftsgefühl gestärkt werden. Außerdem wird die Lebensqualität der Bewohner gesteigert. 

 


Sehen Sie die Entstehung unseres Gartens in Bildern:

24.04.2018

Es ist so weit!

Wir freuen uns, dass unser „Garten der Begegnung“ endlich fertig ist und letzte Woche offiziell eröffnet werden konnte. Jetzt lädt der Garten zum Erholen und Genießen ein – neben einem Hochbeet, einer Naschecke, Schaukeln für Jung und Alt und einem Sandkasten erwartet Sie noch einiges mehr. Kommen Sie gerne vorbei, schauen Sie sich um und entdecken Sie unseren Garten.

Ihr Wolfsteiner Altenheim-Team

Teil_7Teil_7Teil_7Teil_7Teil_7Teil_7Teil_7Teil_7Teil_7

Lesen Sie HIER mehr!


Unser Garten in den Medien:

In_Den_MedienIn_Den_MedienIn_Den_MedienIn_Den_MedienIn_Den_MedienIn_Den_Medien

Moon_web_3

 

Foerderung

 

 

Garten der Begegnung in Allersberg.

Es handelt sich um ein Einzelprojekt. Die Außenanlagen wurden neu gestaltet und der Öffentlichkeit zugängig gemacht. Nach dem Leitgedanken der Inklusion wurden neue Angebote für die Bewohner der Wolfsteiner Altenheim-Stiftung sowie Besucher aus der engeren und weiteren Umgebung geschaffen um so die Begegnung von Jung und Alt, Schulen, Vereinen sowie Menschen mit und ohne Behinderung zu fördern. Der Kontakt mit Ehrenamtlichen und Vereinen, sowie Schulen ist ausdrücklich gewünscht. Durch barrierefreien Wege und Aufenthaltsbereiche soll die Lebensqualität der Bewohner gesteigert werden.